Eglise du Solitaire

Besuch: November 2014

 

Für eine grössere Ansicht bitte auf das jeweilige Bild klicken!

Weitere Bilder folgen...

Manchmal meint es das Schicksal gut mit einem ...und so hatte ich an jenem Novembermorgen die Möglichkeit, diese verlassene Kirche  zu besuchen. Wie so oft an solchen Orten sind auch hier die einzigen Bewohner die Tauben, deren Hinterlassenschaften allmählich den Fußboden und das gesamte Inventar zudecken. Es gibt kaum eine Stelle, die noch nicht mit Taubenkot bedeckt ist, was einen beißenden Geruch verursacht. Es ist schade um diese Kirche, die vergessen und in tiefem Dornröschenschlaf einer ungewissen Zukunft entgegen blickt.  Einige Statuen von Jesus, Maria und den heiligen drei Königen halten stumm Wache an diesem Ort...

Über der Tür steht die Jahreszahl der Erbauung: 1761

Über die Jahrhunderte hat das Gotteshaus viel gesehen und viel erlebt...das letzte Mal, so liest man, hat im Jahr 1980 ein Gottesdienst stattgefunden und seit ca. 1990 steht die Kirche unter Denkmalschutz.

Das kleine Dorf in dem sie steht behütet ihren Schatz gut.  Das erklärt, dass es keinen Vandalismus gibt. Der angrenzende Friedhof wird noch immer gut gepflegt und besucht. Auf ihm fanden zahlreiche Dorfbewohner  zu Kriegszeiten ihre letzte Ruhe

   Hier wird grade umgebaut !
Hier wird grade umgebaut !